Stereum-hirsutum-ruig-harig-onderzijde-glad

Pilze im Hortus

Entdecken Sie den Formenreichtum der Pilze!

Der reichliche Regen ließ die Pilze aus dem Boden schießen womit der Herbst eindeutig eingeläutet war. Pilze gibt es in vielen Formen, nicht nur mit Stiel und Hut. Der Laarman- oder auch Landschaftsgarten des Hortus Haren bietet die beste Gelegenheit auf Erkundung auszugehen. Mit der richtigen Ausrüstung – Lupe und Spiegel – macht es noch mehr Spaß und es gibt für Jung und Alt etwas zu lernen.

Noch bevor Sie den Laarman-Garten mit Informationstäfelchen bei vielen Pilzen erreichen, kommen Sie am Ende des Hondsrug-Gartens (am rechten Pfad) an dem Baumstamm eines umgefallenen Baums vorbei. Mit etwas Glück sehen Sie hier noch viele „Gesäte Tintlinge (Coprinellus disseminatus) und auf der anderen Seite des Strunks den „Striegelige Schichtpilz“ (Stereum hirsutum). Beides sind typische Siedler auf Totholz und helfen dabei den Strunk mit der Zeit „aufzuräumen“.

Im Laarman-Garten, entlang des „Fop I. Brouwerpad“ werden Sie noch viel mehr Pilzen begegnen. Mit einem Spiegel, den Sie unter den Hut eines „normalen“ Exemplars, z.B. eines Fliegenpilzes (Amanita muscaria), halten, können Sie die Lamellen an der Unterseite erkennen. Etwas weiter treffen Sie auf den seltenen „Gezonten Korkstacheling“ (Hydnellum concrescens). Bei näherer Betrachtung der Unterseite mit dem Spiegel sieht man keine Lamellen sondern kleine Stacheln.

Ein Stück weiter sind die „Herbst-Lorchel“, auch „Krause Lorchel“ (Helvella crispa), der „Flaschen-Stäubling“ (Lycoperdon perlatum), die Schmetterlings-Tramete (Trametes versicolor) oder auch die „Geweihförmige Holzkeule“ (Xylaria hypoxylon) zu untersuchen. Ein Blick in den Spiegel zeigt keine Lamellen, keine Stacheln, sondern…?). Manche der Pilze finden sich nur auf bestimmten Substaten, z.B. der „Fichten-Zapfenrübling“ (Strobilurus esculentus) auf Fichtenzapfen oder der „Braune Eichelbecherling“ (Ciboria batschiana) ausschließlich auf Eicheln. Oft sind diese Mini-Pilze bei näherer Betrachtung besonders schön.

Auch im Nadelwald finden sich entlang der Pfade viele Pilzarten, ebenso im Heide- und Weidegebiet. So kann dort, ebenfalls vom Pfad aus der „Kegelige Saftling“ (Hygrocybe conica) bewundert werden. Sie wachsen nur in Gebieten, mit sehr magerem Boden – inzwischen in den Niederlanden leider einer Seltenheit.

Der Laarman-Garten des Hortus Haren/Groningen gehört zur „Nationale Planten Collectie“ (Nationale Pflanzen Kollektion), weil hier sehr viele Rote-Liste Arten, Pflanzen sowie Pilze, vorkommen. Im Laarman-Garten finden sich Laub- und Nadelwald, Heide- Weide- und Moorabschnitte auf kurzem Abstand. Das macht den Garten besonders wertvoll.

Zur Übersicht