Paddelstoel herfst 2019

“Fräulein in der Klasse“

Auf einmal drücke ich wieder die Schulbank. Seit September radle ich zwei Mal die Woche zum Campus ‚Zernike-Complex“, wo ich einer verkürzten Lehrerausbildung folge (Pedagogische academie voor het basisonderwijs – Pabo). Ich werde Lehrerin. Und es macht Spaß!

Wo ich früher eine gehörige Abneigung gegen das Rechnen hatte, verbeiße ich mich nun in schwierigsten Aufgaben. Ein Stündchen Grammatik oder mathematisches sezieren? Juhu! Mit Vergnügen erstelle ich einen Schnellkurs „Industrielle Revolution“ für Mitschüler und zeichne mit heraushängender Zunge ein recht gut gelungenes „Selfie“ für das Fach „Bildende Kunst“ (auch wenn mein Mann meint, er wäre froh mit mir und nicht mit der Frau auf dem Bild verheiratet zu sein).

Biologie kommt erst später in der Ausbildung, aber ich blätterte schon mal durch die dazugehörigen Schulbücher. Darin finden sich viele kleine Experimente, die die Theorie beleben. Im Kapitel zu Schimmeln und Pilzen finden sich gute Anregungen wie man selber Schimmel auf Brot züchten kann. Z.B. indem man mit Brotscheiben unterschiedliche Oberflächen abreibt (den Boden, Schuhsolen, Türklinken, ein Buch, …). Danach kommt jede Scheibe auf ein feuchtes Küchenpapier in einem separaten Plastikbehälter und wird mit Folie abgedeckt. Schon nach einigen Tagen kann man sich an den schönsten Schimmeln erfreuen.

Das erinnerte mich an meine erste Studienzeit in den 1980er Jahren, als ich manchmal, ohne Vorsatz, auf vergessenen Essensresten die schönsten Schimmelkulturen anlegte. Diese Erfahrung wird mir später sicher noch nützen. Übrigens schenkte ich den Schimmelrasen damals keine große Beachtung und beförderte sie so schnell wie möglich in den Abfall. Im Nachhinein eigentlich schade.

Vorläufig sitzt die “Frau Lehrerin“ also noch in der Klasse, wenn sie aber später vor der Klasse steht…. Dann nimmt sie ihre Schüler für den Biologieunterricht sicher mit nach draußen – z.B. einen Nachmittag Pilze bestimmen im Hortus.

Zur Übersicht