Hortus Hermitage 2

Hortus Hermitage: Übernachtung im Hortus botanicus Haren

Abends alleine durch die Gärten des Hortus botanicus Haren wandern. In einem besonderen Raum übernachten, mit Interieur aus originalen Materialien und Möbeln des Hortus, z.B. grüne Pflanzenkarten die ein neues Leben als Schreibtischplatte erhielten. Tagsüber die Möglichkeit zu haben hinter die Kulissen des Hortus zu blicken und, wenn Sie mögen, zu erleben, was alles zum Unterhalt des Hortus gehört. Diese einzigartige Möglichkeit bietet der Hortus botanicus Haren mit der „Hortus Eremitage“, einen Rückzugsort mit sozialem Charakter der von dem Künstler-Duo Sjaak Langenberg en Rosé de Beer in Zusammenarbeit mit Refunc geschaffen wurde.

Eine große Gruppe ehrenamtlicher Helfer hegt und pflegt die Gärten und sorgt für die Instandhaltung der Anlage. Jeder in seinem eigenen Tempo die Gedanken und Gefühle zu Ruhe kommen lassen. Der Hortus Haren lädt Sie, als Gast der Eremitage, ein, an dieser Erfahrung teilzuhaben und den Hortus als grüne, heilsame Umgebung zu erfahren. Sie sind eine kleine Weile Teil einer Arbeitsgemeinschaft und eingeladen daran teilzunehmen.

Ihr Interesse ist geweckt? Einige Impressionen zur Hortus Hermitage: Video

Einrichtung mit Geschichte
Das Herz der Hortus Hermitage ist ein echter Futtersilo. Materialien und Möbel, die im Hortus einmal eine Funktion hatten, wurden von Refunc zu einer Einrichtung mit Geschichte verwandelt. Aus Gartenbänken entstand z.B. ein multifunktionales Sitzmöbel, ausmündent in ein Bett unter einem Dachfenster – so schlummern Sie unter einem echten Sternenhimmel, den Sie im dunklen Hortus besonders gut sehen können. Ein ehemaliger Schreibtisch dient als Arbeitsplatte in der Gartenküche, Anzuchtkästen als originelle Lampen. Tagsüber leben Sie so viel wie möglich inmitten des Gartens, abends haben Sie einen gemütlichen Rückzugsort von der Hektik und Betriebsamkeit der Außenwelt.

Historische Vorbilder
Schon in den englischen Gärten des achtzehnten Jahrhunderts war es Mode, Eremiten, als Symbol für Beschaulichkeit und Melancholie in den Gärten einen Wohnort zu bieten. Sie waren das Symbol für das romantische Ideal des Menschen, der durch den Rückzug aus der Welt zu sich selbst findet. Die Hortus Ermitage ist die moderne Übersetzung dieses Gedankens.

Die Hortus Ermitage ist ein Teil des Kunstprogams “Verloren und Hervonden” (Verloren und Wiedergefunden).

Im September und Oktober 2017 wurde das Gästehaus von drei Philosophen/Autoren eingeweiht.

Ein kurzer Film von der Ankunft des ehemaligen Silos im Hortus Haren.

Fotos von Refunc:  Photo’s von der Hermitage im Hortus.

Vermietung
Eine Nacht in der Hermitage des Hortus kostet Montag bis Freitag 59 Euro, wochenende Freitag- und Samstagnacht 69 Euro (anmeldung am Freitagnachmittag vor 15:30 Uhr am Hortus-Schalter). Die minimale Vermietungsdauer sind zwei Nächte. Die Saison beginnt am 1. Mai und dauert bis zum
1. Oktober.

Reservierung und Verfügbarkeitsprüfung: https://origineelovernachten.nl/origineel-overnachten-in-de-hortus-botanicus-van-haren/ 

Verloren en Hervonden – Verloren und Wiedergefunden
Die „Hortus Hermitage” ist Teil des Projekts “Hortus Haren: Verloren en Hervonden”, welches in Zusammenarbeit mit TAAK entwickelt wurde.

Der “Kunstraad Groningen”, der “Mondriaanfonds”, die “Rijksuniversiteit Groningen”, die “Gemeente Haren” und die “Vereniging Vrienden van de Hortus Henricus Munting” haben dieses Projekt unterstützt und dazu beigetragen es zu ermöglichen.