chinese_tuin

Achtzehntes Jahrhundert und erster Hortulanus

Die Familie Munting bekam zwar seit 1642 für die Pflege des Gartens eine kleine Vergütung, diese reichte jedoch für den erforderlichen Unterhalt des Gartens nicht aus und zwang die Familie,  sich dafür Geld zu leihen. 1690 waren die Schulden so hoch, dass die Schuldner auf dem Verkauf des Gartens bestanden und daraufhin die Provinz den Garten am 29 Januar 1691 für 3700 Gulden kaufte. Seither ist der Garten im Besitz der öffentlichen Hand.

Noch viele Jahre wohnten Professoren in der Rozenstraat und mussten selber noch viel Gartenarbeit leisten. Erst 1762 wurde ein Horulanus/Gärtner eingestellt, der dann sechs Jahre später auf dem Areal auch eine Wohnung bezog. Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Personalbestand des Botanischen Gartens weiter vergrößert
Der Garten an der Rozenstraat im Zentrum Groningens maß zu Anfang nur 35 mal 40 Meter. Später wurde das Terrain langsam auf ca. einen Hektar vergrößert und im 18. und 19. Jahrhundert wurden weitere kleine Gewächshäuser gebaut.

<< Zurück zum 17. Jahrhundert
>> Weiter zum 19. Jahrhundert