bloemen

Der Hortensien-Garten

Ein richtiges Blumenmeer! In den Sommermonaten blühen die Hortensien (Hydrangea) des Hortus botanicus Haren/Groningen mit voller Pracht und zeigen eine breite Auswahl der schönsten Hortensien-Züchtungen.

Der Begriff „Hortensie“ ähnelt nicht nur zufällig dem Wort „hortus“. Hortensius, latein für „zum Garten gehörig“ abgeleitet von hortus für Garten.

Arten

Es gibt rund 70 Hydrangea-Arten, die meisten stammen aus Ost-Asien.

Die Bauernhortensie (H. macrophylla) ist zweifellos die bekannteste Art und schon seit Jahrhunderten eine beliebte Gartenpflanze, mit inzwischen vielen Zuchtformen. Variationen mit großen, runden Blüten oder schirmförmige Blütenrispen in den unterschiedlichsten Farben – weiß, rosa, rot, lila bis zu dunklem, satten blau.

Im Hortensiengarten des Hortus stehen neben den Bauernhortensien auch viele Zuchtformen der nah verwandten Art der Berghortensie (H. serrata). Sie unterscheiden sich von den Bauernhortensien durch ihren feineren Wuchs und elegantere Blüten. Wobei die beiden Arten sich leicht kreuzen und es auch bei wild vorkommenden Pflanzen zu Hybriden kommt. Ein schönes Beispiel einer Kreuzung ist die H. ‚Preziosa‘.

Farbe

Eine besondere Eigenschaft beider Arten ist die Variabilität der Blütenfarbe – abhängig von der Anwesenheit von Aluminium-Ionen im Boden, die vom Säuregrad abhängt. In saurem Boden mit ausreichend Aluminium färben sich die Blüten blau, in kalkigem (alkalischem) Boden rosa bis rot. Diese Variabilität gilt allerdings nicht für alle Zuchtformen. Einige sind farbtreu, vor allem die weiß blühenden Sorten.

Blüte

Bei den Hortensien gibt es grundsätzlich drei Blütenformen: die Ballförmigen, Tellerförmigen und Rispen-Hortensien. Meist bestehen die endständigen Blütenstände (Zymen) aus sterilen Schaublüten am Rand zur Anlockung von Insekten und fertilen Blüten im Innern. Bei etlichen Gartenformen fehlen die fertilen Blüten oder sind kaum sichtbar.

Die Rispen-Hortensie (H. paniculata) kann sich zu einem kleinen Baum entwickeln und wird mit ihren sehr dekorativen Blüten gerne als Zierpflanze verwendet. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet ist Japan und China.

Auch die Blüten der Eichenblättrigen Hortensie (H. quercifolia) sind Rispenförmig, aber sie wächst nur zum kleinen Strauch. Ihr Ursprungsgebiet liegt im Südosten der Vereinigten Staaten. Da sie, neben ihren dekorativen weißen bis leicht rosa Blüten auch auffallend große, im Herbst dunkelrot färbende Blätter hat ist sie ebenfalls ein beliebter Zierstrauch.

Ab Ende Juni beginnen die Hortensien ihre Farbenpracht zu entfalten und erfreuen uns bis in den Herbst mit ihrem Formen und Farbenspiel.

Standort

Die natürlichen Standorte der meisten Hortensien sind lichte Wälder und Waldränder. Im Hortensiengarten sorgen unterschiedliche Bäume mit lichtem Schatten für vergleichbare Wachstumsbedingungen. Zwischen den Sträuchern wachsen unterschiedliche, ausdauernde Pflanzen und im Frühling sorgen Hyazinthen für Farbe.

Weitere Hortensienarten im Hortus

Kletter-Hortensie (H. anomala subsp. Petiolaris), ein Klettergehölz. Herkunft ist Asien.

Raue Hortensie, auch Fell oder Samthortensie (H. aspera), meist ein Strauch, selten auch ein kleiner Baum. Herkunft sind die gemäßigten bis tropischen Zonen in Asien.

Chinesische Hortensie (H. heteromalla) meist ein Strauch, selten auch ein kleiner Baum mit dekorativen Blüten häufig als Zierpflanze verwendet. Herkunft sind die gemäßigten bis tropischen Zonen in Asien

Hüllblatt-Hortensie (H. involucrata), ein kleiner Strauch mit dekorativen Blüten. Herkunft ist Japan.